Wir sind dabei – Historisches Denken im Zeitalter digitaler Gegenwart am Beispiel der Epoche des Industriezeitalters

Eine Skizze

Als Goethe mit einigen Soldaten während der Französischen Revolution nach Frankreich reiste, bestand die gesamte Reise nur aus schlechtem Wetter und keinerlei Kampf. Irgendwann saßen die Soldaten zusammen, verschimmeltes Brot war auch dabei und fragten sich, wieso sie überhaupt hier waren.

Und Goethe antwortete laut seiner Campagne in Frankreich: „Ihr aber könnt sagen, ihr seid dabei gewesen!“

Wie auch immer es genau war, es war eine Zeit, die später als Epoche abgegrenzt wurde.

Und genau so ist es heute.

Irgendwie ist das entscheidende symbolische Datum 2010 für den manifesten Untergang des Industriezeitalters in Deutschland.

Da war es sichtbar abgeräumt als dominantes Wesensmerkmal der räumlichen und sozialen Landschaft.

Das hat zwar einen Vorlauf seit den 60er Jahren und wird auch nach 2010 noch weitergehen, aber zu diesem Zeitpunkt wurde sichtbar, daß das bisherige Industriezeitalter endgültig abgelöst worden ist. Ein visuelles Beispiel dafür ist hier zu sehen.

Historiker würden jetzt fragen, woran kann man diesen Epochenübergang u.a. festmachen?

Ich würde antworten

  • Die bisherigen Unternehmen und die Technologien sind abgelöst und verschwinden
  • Die bisherigen Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze als Jobs mit Perspektive reduzieren sich immer mehr
  • Die Ruinen der verlassenen Orte sind sichtbar und werden abgerissen

Umgekehrt sieht man nun immer mehr

wenn es gut läuft

  • Einkaufsmärkte und Wohnanlagen auf ehemaligen Betriebsgeländen
  • Ausbildungsplätze in Sozialberufen und Büros
  • Das Boomen von Servicetätigkeiten

wenn es schlecht läuft

  • verkommende Straßen und Wohnviertel
  • viele Bettler und
  • wenig Arbeitsplätze, wegziehende Menschen

Dazu wurde die Gesellschaft auch politisch neu aufgeteilt

  • die Agenda 2010 nahm eine Umverteilung von unten nach oben vor und verschlechterte die soziale Absicherung durch Zeitarbeit und Sozialruin
  • die EU ermöglichte durch Umverteilung und Subventionen soziale Verwerfungen auf Kosten der Bevölkerung
  • der Mauerfall ermöglichte die Machtübernahme durch neoliberale Politiker, die bis heute agieren
    • wie die Bankenrise 2008,
    • die Griechenlandkrise 2011 und
    • die EZB mit dem Aufkauf fauler Kredite zeigen

Sicherlich gibt es noch mehr Kriterien. Aber für einen Artikel sollte es reichen.

Zugleich verschwindet Geschichte aus der Schule und damit aus dem Denken: „Die Reformpläne für den Geschichtsunterricht sind das Werk von Technokraten, die Geschichte zur Betroffenheitspädagogik machen. Das Fach verliert seinen Kern: die Zeit.“ Epochen und Übergänge spielen keine Rolle mehr, also alles das, was ich gerade aufgeschrieben habe.

So werden die Menschen mental umgebaut und die Herrschenden versuchen, das Bewußtsein total zu verändern. Wer nicht mehr weiß, wo er herkommt, hat es schwer zu wissen, wo er hin will.

Deshalb ist ein Artikel wie dieser aus meiner Sicht so wichtig.

Denn er hilft, sich zu orientieren, um den Kern des Sozialen zu sehen: Macht und Herrschaft in unserer Kultur in der aktuellen technisch geprägten Zivilisation.

Und deshalb können wir heute auch sagen, wir sind dabei gewesen als sich das Industriezeitalter mit seinen sozialen Standards und Anforderungen an die Menschen verabschiedete und die Politik bewußt entschied, die Zeit danach nicht sozial und klug zu regeln. Man überließ sie stattdessen einfach dem „Markt“. Was das bedeutet kann man sehr schön am Beispiel der Gesundheitsversorgung im Alter sehen:

„Firma A kauft das Pflegeheim, Firma B kümmert sich im Anschluss um die Pflege. So kann Firma A durch überhöhte Mieten eine ordentliche Rendite erwirtschaften, während Firma B kaum Geld für die Versorgung der Bewohner bleibt. Firma B muss bei der Pflege tricksen, um die hohen Mieten zu erwirtschaften.

Im Internet verkaufen manche Betreiber ihre Zimmer sogar einzeln an private Investoren. Ab 80.000 Euro kostet eine Unterkunft in Gerolzhofen, Heilbronn, Dresden oder Saarbrücken. Die Besitzer versprechen Renditen zwischen 3,5 und 5,5 Prozent. Die Verträge sind oft über mindestens 20 Jahre garantiert – egal ob das Zimmer belegt ist oder nicht: „100 Prozent Mietzahlung auch bei Leerstand eines Pflegeappartements.“ Wenn die Rendite überhöht ist, leidet die Pflege unter diesen Verträgen.“

Das wäre in Österreich, Dänemark, Norwegen oder Schweden undenkbar. Dort altert man eher ohne Angst.

 Es gibt natürlich unendlich viele solcher Situationen aus allen Lebensbereichen.

Sie zeigen alle, daß eine soziale Struktur verschwunden ist und eine andere soziale Struktur entstanden ist, quasi von der sozialen Sicherheit zur sozialen Verunsicherung – und alles durch bewußtes Handeln der Politik.

So sitzen wir heute am Abend vielleicht zusammen und fragen uns über die sozialen Netzwerke, was dies bedeutet und wie es weitergehen soll. Und dann sitzt da irgendwo ein Algorhythmus mit dem Namen Goethe und der versendet über Facebook dann die Nachricht, daß wir sagen können, wir sind dabei gewesen als die Epoche des Industriezeitalters unterging und die digitale Revolution in Form mit neoliberalen statt sozialen Gesetzen die alten guten sozialen Strukturen fraß.

Denn es entstanden neue digitale mächtige Werkzeuge, von privaten Unternehmen kontrolliert, denen sich die Menschen freiwillig unterwarfen, weil die Regierenden diese Instrumente als Kontrollwerkzeuge entdeckten, aber nicht merkten, wie sie selbst kontrolliert wurden.

Und so entwickelt sich Geschichte. Die Menschen haben einen Messenger und die Mächtigen haben die Botschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.